Innenansichten

Meine Schwester hat mir gerade ein paar schöne Bilder auf den Computer geladen, die sie kurz nach dem Einzug gemacht hat. So könnt Ihr Euch zumindest mal ein Bild vom Innenleben des roten Hauses machen:

 

Klar, die Bilder sind noch weihnachtlich und das Rot macht langsam helleren Farben Platz, aber so sieht es aus in unserem Bernd. Es fehlen noch die Profilleisten für die Wandverkleidung und an die Wand über der Küchenzeile kommen noch Regale. Updates folgen!

Gestern habe ich übrigens von einer Arbeitskollegin, die vor kurzem Mutter geworden ist und nun die „Eltern“ blättert, erfahren, dass mein Blog dort in einem Artikel zum Thema Hausbau mit Kindern erwähnt wurde! Wow – das fühlt ich gut an 🙂

Winter im roten Haus

Seit vier Wochen wohnen wir nun im roten Haus und es kommt uns schon wie eine Ewigkeit vor, denn in den vergangenen vier Wochen ist viel geschehen.

Am ersten Alltagsmorgen nach dem Umzug hatten wir auf dem Weg in die Schule bei Dunkelheit und miesem Wetter einen Autounfall, der zwar zunächst schlimm aussah, sich dann aber nur als ordentlicher Blechschaden entpuppte, denn der involvierte Fahrradfahrer hatte schließlich nur einen Kratzer und ein paar blaue Flecken. Der Schreck war eindeutig das Schlimmste… Für uns hieß es nun, ohne Auto klarkommen, denn unser Auto ist noch bis morgen in der Werkstatt. Da zieht man von der Stadt aufs Land und dann das! War aber nicht ganz so dramatisch, denn wir konnten so auch eine Weile mit dem schönen großen Automatikauto meiner Eltern fahren – traumhaft!

Die Weihnachtstage verbrachten wir ganz familiär, ruhig und entspannt im roten Haus – so wie ich es mir vorgestellt habe. Das war schon echt das schönste Geschenk und es war ein bisschen unwirklich, nach all den Monaten nun tatsächlich angekommen zu sein.

Am 30.Dezember kamen Christian und Frank, unsere Installateure, und haben im Bad oben die Duschabtrennung, die Handtuchheizung und das WC montiert und letzte Woche kam dann auch endlich unser Boden und konnte verlegt werden. Es sieht jetzt schon echt gut aus da oben, nur das Waschbecken fehlt noch. Das muss aber noch warten, denn in der Schule geht gerade das Halbjahr zu Ende und die Klassenarbeitem stapeln sich auf meinem Schreibtisch.

Seit dem 4. Januar haben wir endlich auch Internet – das freut uns alle, denn irgendwie ist es schon auch mal schön, sich am Abend aufs Sofa kuscheln zu können, um einen schönen Film zu gucken. Seither kann ich auch wieder bügeln, denn bügeln ohne Fernseher geht gar nicht. Wir haben uns ja für Magenta Zuhause entschieden und bisher bin ich zufrieden. Internet läuft und Entertain ist auch ’ne gute Sache.

Klar  gibt es im Haus noch einige Baustellen, aber wir wollten ja unbedingt frühstmöglich einziehen, da kann dann auch nicht alles bis auf den letzten Wandhaken fertig gestellt sein. Es fehlen also noch ein paar Fußleisten im Gäste-WC und im Bad oben, Profilleisten als Abschluss für die Holzverkleidung in Küche und Flur, Der HWR ist noch komplett im Rohzustand und braucht noch einen Boden, außerdem ist er zur Rumpelkammer mutiert, da muss also auch dringend ein Ordnungssystem entwickelt werden. Das habe ich zwar schon im Kopf, aber das kostet eben wieder Zeit und Geld.

Bilder schicke ich darum nur nach und nach, denn Unfertiges habt Ihr nun alle zur Genüge gesehen. Für heute habe ich mal ein paar der schönen rausgesucht. Heute Nacht hat es auch hier im Süden endlich geschneit und so ein rotes Norwegerhaus sieht erst im Schnee so richtig nordisch aus.

Im Übrigen werde ich weiter schreiben und Bilder posten, denn es fehlt noch so viel ums Haus herum: Carport und Fahrradschuppen müssen gebaut werden, die Gartenhütte auch und mein liebstes Projekt wird das Anlegen des Gartens sein. Es gibt also auch weiterhin viel zu berichten!

Macht Euch noch einen schönen Sonntag – Eure Heike