Die Rechnungen kommen!

Vorgestern die (zweite) Rechnung des Notars und heute die erste Abschlagszahlung für unser Haus von der Firma Akost – mit der Provision für den Makler sind nun schon 15 000 € weg. Über die Notarkosten ärgere ich mich ein wenig. Durch das viele Hin und Her mit dem Grundstückskauf bleibe ich nun erneut auf Kosten sitzen, diesmal 875 € für die Erstellung des Kaufvertragsentwurf bei dem Notar, bei dem der Grundstücksmakler (viel zu früh) einen ersten Termin angesetzt hat. Nachdem der 4.11. geplatzt ist und der Makler den Termin abgesagt hat, bleibe ich nun auf den Kosten sitzen… Ärgerlich, zumal wir ja schon knappe 4200 € durch die Insolvenz  des ersten Bauunternehmens verloren haben. 5000 € futsch und natürlich denke ich darüber nach, was wir mit dem Geld alles hätten machen können, aber nun ist es einmal so. Diese Erfahrungen macht wohl jeder Bauherr früher oder später. Und die Freude über unser Projekt überwiegt, sodass ich es jetzt einfach ad acta lage und nach vorne blicke!

Jetzt gehe ich mit meiner Edinburgh-Truppe Pizza essen und freue mich auf die vielen Bilder – bis bald, Eure Heike

Advertisements

Übrigens…

… ich habe mich verliebt… Und wie das bei der Liebe so ist, setzt der Verstand völlig aus und man hört nur noch auf sein Herz… Er ist aber auch einfach wunderschön, oder?

Range Cooker Falcon Deluxe 90

Die Falcon-Herde werden immer noch in England hergestellt und gehören zur AGA-Group. Wenn ich schon keinen Gasherd haben kann…

Jetzt ist aber echt Schluss für heute! Gute Nacht 🙂

Erster Rückblick

So, wieder einiges abgearbeitet heute (und das zum Halbjahresende, mitten in Notenkonferenzen, Elternabenden und Elternsprechtagen). Aber das ist gut so, denn schließlich wollen wir ja bald loslegen und so entwickle ich eine Energie, die mir unheimlich ist. Okay, gegen 22 Uhr falle ich wie ein Stein ins Bett und schlafe ebenso.

Also: heute war ich (schon wieder) bei der Bank. Darlehen ist ja nun endlich durch – yipiehhh – und ich hatte Glück, denn die Zinsen sind, den Griechen sein Dank, noch einmal um 0,4 % runtergegangen! Das macht 70 € im Monat aus und mittlerweile zahle ich nur noch schlappe 110 € mehr an die Bank als jetzt an meine Vermieter! Aber ich musste alles noch einmal unterschreiben, der alte Antrag ist ja nun ungültig.

Außerdem habe ich der Firma Akost eine Skizze meines Grundstücks und der darauf befindlichen Gebäude gemailt, zudem eine ganze Reihe an Infos zusammengesucht, die für den Bauantrag benötigt werden. Denn der wird schon bearbeitet!

Jetzt geht alles plötzlich ganz fix. Zur Erinnerung: Heute vor 5 Monaten war ich das erste Mal beim Finanzierungsberater und habe ganz zaghaft angefragt, ob ich überhaupt einen Kredit bekommen würde. Ich habe kaum geschlafen in den Nächten vor dem Termin und die Tage habe ich vor dem Computer verbracht, um mich über alles was mit Finanzierungen zusammenhängt zu informieren. Irgendwo habe ich gelesen, dass man gut vorbereitet in so ein Gespräch gehen soll und mir hat es geholfen, denn ich fühlte mich sicher oder zumindest gab ich mich so. Und nun sind wir schon so weit!

Ich bin müde – aber sehr glücklich!

Was so ein bisschen Farbe doch ausmacht!

Gestern habe ich die neuen Ansichten bekommen – in Farbe! Jetzt sieht unser Haus noch besser aus und meine Vorfreude steigert sich ins Unermessliche. Aber seht selbst:

image-000

image-000Im pm-Magazin habe ich übrigens Folgendes gelesen: „Rot sieht reich aus. So jedenfalls dachten die schwedischen Hausbesitzer aus den höheren Ständen. Seit dem 16. Jahrhundert ließen sie ihre Holzhäuser dunkelrot anstreichen, damit sie wie die vornehmen Backsteinbauten in Holland aussahen.“ Na dann!

Und damit man sich auch vom Innenleben eine Vorstellung machen kann, setze ich gleich noch die Grundrisse dazu:

Besonders schön finde ich meine Speisekammer, die ich ja auch im ersten Haus unbedingt haben wollte. Außerdem hat Herr Wimmer es geschafft, im EG noch ein Mini-Arbeitszimmer einzurichten - das ist echt klasse.

Besonders schön finde ich meine Speisekammer, die ich ja auch im ersten Haus unbedingt haben wollte. Außerdem hat Herr Wimmer es geschafft, im EG noch ein Mini-Arbeitszimmer einzurichten – das ist echt klasse.

Das wird es also werden, unser rotes norwegisches Schwedenhaus. Es ist nicht das, was wir zu Beginn im letzten August im Kopf hatten, aber alles in allem sind wir sehr glücklich, dass wir nicht mit der zuerst kontaktierten Firma  gebaut haben. Im schlimmsten Fall wären wir wohl ohne Haus und Geld dagestanden, wenn ich darüber nachdenke, wird mir fast schlecht. War ich echt so blauäugig?

Aber genug davon. Unser Haus ist wunderschön und ich freue mich auf viele Jahre in unserem norge huset.

NACHTRAG: Gerade habe ich gesehen, dass Herr Wimmer unseren Blog auf der Seite http://www.bau-dein-schwedenhaus.de verlinkt hat und auf der Liste der aktuellen Baustellen stehen wir (noch) ganz oben!

Es wird einfach immer realer, jeden Tag ein bisschen mehr…

Vom kleinen Glück der Bauherrin

Manchmal passiert viele Tage nichts und dann kommt wieder alles auf einen Schlag: Heute habe ich drei Versicherungen für den Bau bzw. das Gebäude abgeschlossen. Das muss sein, nicht nur weil die Baufirma und die Bank das wünscht, sondern weil ich dann einfach besser schlafen kann. Neu im Versicherungsordner stehen also folgende Policen:

  • die Bauherrenhaftpflicht. Wird einmalig abgeschlossen und gilt drei Jahre, Kostenpunkt 65 €
  • die Wohngebäudeversicherung (beinhaltet eine kostenfreie Rohbauversicherung und deckt Schäden durch Feuer, Leitungswasser, Sturm und Hagel ab). Kostet im Jahr ca. 280 €
  • Die Bauwesen- bzw. Bauleistungsversicherung. Deckt z.B. Diebstahl von Baumaterial während der Bauphase ab, kostet ca. 342 €.

Außerdem habe ich am 4.2. einen Termin im Notariat zur Bestellung der Grundschuld und heute kam der Anruf von meinem Finanzierungsberater, der mir sagte, dass jetzt nur noch ein kleines Dokument fehlt (das zum Glück schon eingescannt war und sofort gemailt wurde) und dann ist alles unter Dach und Fach! Die beiden Herren, denen ich wirklich viel verdanke, machen sich schon Sorgen um meine Nachtruhe, aber ich bin erstaunlich entspannt und sehr zuversichtlich. Dieses Projekt wird klappen und es wird ganz wunderbar!

Pflichten

Sooo viel zu tun…. waschen, Geschirrspüler ausräumen (und wieder einräumen), noch 1500 Schritte machen wegen der 10 000 Schritte-Challenge mit meinen Schwestern und haufenweise Englisch-Klausuren korrigieren. Und was tue ich? Ich arbeite an meinem Blog, es ist schließlich Samstag. Das ist keine Pflicht, das ist mein Recht, ausspannen, entspannen! Das sind meine Auszeiten, gar nicht groß, ganz klein. Ein Abend mit der Houzz-App, einem Glas Wein, mit meinem Blog, was für ein Genuss.

Habt einen schönen Sonntag – Eure Heike

Über 1000 Besucher!

Nicht nur, dass sich die Bank langsam bewegt und ich sogar schon das Vermessungsbüro beauftragt habe, nein, tatsächlich scheint mein Blog nun auch gelesen zu werden. Erst gestern hat Rena mich gefunden, die auch mit ihrer Tochter ein Haus baut. Ich freue mich sehr über Euer Interesse 🙂

Eure (ein wenig gerührte) Heike