Wieder ein paar Haken gesetzt!

Gestern kam ein Brief von der Firma Akost mit den geänderten Plänen für unser Haus. Ich hatte mich ja vor knapp zwei Wochen nun doch noch für ein zweites Küchenfenster entschieden:

image-10Jetzt ist das Fenster genau 60 cm breit und passt perfekt über die Theke meiner Küche. Meine Tochter hat schon Dekoideen – Lichterkette, Kerzen, das volle Programm. Die Pelargonie sieht draußen sowieso schöner aus 😉

Außerdem schickte mir Herr Wimmer gestern das Bestellprotokoll, das ich sorgfältig gelesen und ohne Änderung heute zur Post gebracht habe.

Zu meiner großen Freude kam dann heute auch endlich die Kaufpreisfälligkeitsmitteilung des Notars, d.h. dass die Eigentumsvormerkung eingetragen wurde und dass die Stadt kein Vorkaufsrecht ausüben wird. Für mich bedeutet das, dass die Bank nun alle Unterlagen hat, um das Darlehen auszuzahlen. Halleluja! Hoffentlich reicht es ihnen auch wirklich, denn bei der DSL weiß man ja nie, was denen noch so einfällt.

Jetzt ist also der Papierkram größtenteils erledigt und wir warten nur noch auf die Baugenehmigung, dann kann es wirklich losgehen!

Ich fühle mich gerade ganz wunderbar und selbst der Anblick meiner Chaos-Küche und der letzte Grundschulelternabend meines Sohnes heute können meine Laune vermiesen!

Habt einen schönen Abend – Eure Heike

Advertisements

Was so ein bisschen Farbe doch ausmacht!

Gestern habe ich die neuen Ansichten bekommen – in Farbe! Jetzt sieht unser Haus noch besser aus und meine Vorfreude steigert sich ins Unermessliche. Aber seht selbst:

image-000

image-000Im pm-Magazin habe ich übrigens Folgendes gelesen: „Rot sieht reich aus. So jedenfalls dachten die schwedischen Hausbesitzer aus den höheren Ständen. Seit dem 16. Jahrhundert ließen sie ihre Holzhäuser dunkelrot anstreichen, damit sie wie die vornehmen Backsteinbauten in Holland aussahen.“ Na dann!

Und damit man sich auch vom Innenleben eine Vorstellung machen kann, setze ich gleich noch die Grundrisse dazu:

Besonders schön finde ich meine Speisekammer, die ich ja auch im ersten Haus unbedingt haben wollte. Außerdem hat Herr Wimmer es geschafft, im EG noch ein Mini-Arbeitszimmer einzurichten - das ist echt klasse.

Besonders schön finde ich meine Speisekammer, die ich ja auch im ersten Haus unbedingt haben wollte. Außerdem hat Herr Wimmer es geschafft, im EG noch ein Mini-Arbeitszimmer einzurichten – das ist echt klasse.

Das wird es also werden, unser rotes norwegisches Schwedenhaus. Es ist nicht das, was wir zu Beginn im letzten August im Kopf hatten, aber alles in allem sind wir sehr glücklich, dass wir nicht mit der zuerst kontaktierten Firma  gebaut haben. Im schlimmsten Fall wären wir wohl ohne Haus und Geld dagestanden, wenn ich darüber nachdenke, wird mir fast schlecht. War ich echt so blauäugig?

Aber genug davon. Unser Haus ist wunderschön und ich freue mich auf viele Jahre in unserem norge huset.

NACHTRAG: Gerade habe ich gesehen, dass Herr Wimmer unseren Blog auf der Seite http://www.bau-dein-schwedenhaus.de verlinkt hat und auf der Liste der aktuellen Baustellen stehen wir (noch) ganz oben!

Es wird einfach immer realer, jeden Tag ein bisschen mehr…