Bauantrag, die Zweite

Heute kamen die fehlenden, vom Bauamt gewünschten Unterlagen der Architektin an. Ich habe sie direkt beim zuständigen Sachbearbeiter abgegeben und ihn gebeten, einen Blick auf die eingezeichneten Fahrradstellplätze zu werfen: Alles prima, so hat er sich das vorgestellt. Jetzt kommt’s: Die Architektin hat lediglich in den bereits vorhandenen Fahrradschuppen zwei Rechtecke 0,9 x 1,7m eingezeichnet und die Rechtecke „Fahrradstellplatz“ genannt. Das war’s – jetzt sind alle Unterlagen  komplett und die Herrschaften zufrieden. Hoffentlich sind sie auch schnell. Morgen kommt die Firma Clayton wegen des Bodengutachtens – da bin ich auch mal gespannt. Es geht voran – Schritt für Schritt.

Macht’s Euch gemütlich, der Wind bläst noch immer kräftig – Eure Heike

Die Definition von Geduld

Und wieder warten wir, alles zieht sich, es geht nicht weiter und wer macht plötzlich Druck? Die DSL, man glaubt es kaum… Liebe Banker, habt Geduld oder wendet Euch an mich, wenn Ihr nicht weiter wisst. ich habe schließlich von Euch gelernt, was es heißt geduldig zu sein. Im Duden steht unter Geduld: Ausdauer im ruhigen, beherrschten, nachsichtigen Ertragen oder Abwarten von etwas. Das könnt Ihr, ich bin mir sicher!

Aber von vorne: am 11. Dezember habe ich den Kaufvertrag für mein Grundstück unterschrieben, Grunderwerbssteuer und Norarkosten längst beglichen und so warte ich nun schon seit fast vier Monaten auf die Kaufpreisfälligkeitsmitteilung des Notars. Die möchte nämlich die Bank haben, bevor sie mir das Darlehen auszahlt. Also habe ich vor vier Wochen mal beim Notariat angerufen, um zu fragen, was da los sei. Es stellte sich heraus, dass die Auflassungsvormerkung noch nicht eingetragen ist, was wohl selbst die Dame beim Notariat merkwürdig fand und so hakte sie beim zuständigen Grundbuchamt nach. Das Problem ist, dass die Umlegung des ehemaligen Ackerlandes in Baugrundstücke noch nicht im Grundbuchamt eingetragen ist und darum kann auch noch keine Auflassungsvormerkung eingetragen werden und die Kaufpreisfälligkeit nicht übermittelt werden. Liebes Grundbuchamt, Ihr dürft ruhig ein wenig schneller arbeiten und habt nun echt genug Geduld gehabt.

Aber der Verkäufer des Grundstücks ist darüber im Bilde und der ist natürlich meine stärkste Waffe, denn er möchte schließlich auch an sein Geld kommen. Und so hoffe ich, dass sich alles klärt und wir bald mit dem Bau beginnen können, denn seit drei Wochen ist der Bauantrag beim Amt, d.h. in spätestens 9 Wochen bekommen wir die Genehmigung (wenn denn der Fahrradstellplatz ordnungsgemäß eingetragen wurde ;))

Kommt gut durch den stürmischen Tag – Eure Heike

Have a seat!

Heute war ich in Frankfurt bei meiner Schwester. Ich habe die Kinder zu ihrem Vater gebracht, weil die drei für einige Tage nach Spanien fliegen. Also habe ich den Nachmittag mit meiner Schwester und einem ausgiebigen Schaufensterbummel verbracht. Zum Glück war am Sonntag alles zu, das schont den Geldbeutel. Naja fast, denn in einem der Schaufenster habe ich etwas entdeckt, das wohl doch irgendwie ein Loch in denselben reißen wird… Von House Doctor gibt es einen Hocker, der fantastisch ist und der ganz wunderbar in mein neues Haus passen wird:

image-7 Und da ich gerade ein wenig Ablenkung brauche, weil ich auf die Nachricht warte, dass meine Kinder gut angekommen sind, ist dieser kleine Hocker einen Blogpost wert!

Gute Nacht, Eure Heike

PS. Meine Kinder sind gelandet!

Hausnummer 17

image-9

Die 17 ist es geworden, wir haben es uns schon gedacht. Jetzt kann Maxi den Dachziegel bemalen, den wir heimlich haben mitgehen lassen, als wir auf der Hütte waren. Beim Hundespaziergang habe ich nämlich einen mit einer Hausnummer bemalten Dachziegel gesehen und das fand ich super:

Heikes iPhone 009

Und das hier fand ich auch ziemlich cool:

Heikes iPhone 011

Jetzt hoffe ich, dass es mit dem Bauantrag zügig vorangeht, denn so langsam werde ich hibbelig.

Alles Liebe, Heike

Wie es dem Bauamt gefällt…

Heute kam die Eingangsbestätigung des Bauantrags. Es fehlen folgende Unterlagen:

  • in den Schnitt müssen das geplante und das vorhandene Gelände eingetragen werden
  • die Ansichten müssen entsprechend ergänzt werden und
  • zwei geeignete wettergeschützte Fahrrad-Stellplätze (je 0,90 x 1,70 Meter) müssen vorhanden sein und eingezeichnet werden…

Oh Mann… Ich habe doch einen Fahrradschuppen, wofür brauche ich den da Stellplätze??? Naja, egal. Die Architektin erfüllt die Wünsche der Stadt und wir reichen baldmöglichst alles nach.

Sonst war aber alles okay, keine größeren Beanstandungen also. Bisher zumindest nicht. In meinem Baugebiet ist übrigens die erste Baustelle „eröffnet“ worden. Da der Bauherr kein Genehmigungsverfahren hatte („Zeit ist Geld“) hoffe ich, dass er die Spielchen der Stadt kennt und alles glatt läuft für ihn.

Strom und Telefon aus einer Hand

Samstag Vormittag und endlich bin ich bei der Telekom-Bauherrenhotline durchgekommen! Dann ging aber auch alles ganz fix: Die Telekom hat die Beauftragung und die Durchführung des Telefonanschlusses an unseren örtlichen Stromversorger abgegeben. Das E-Werk Mittelbaden kümmert sich um alles! Prima, nur ein Ansprechpartner und ich habe natürlich sofort versucht, dort anzurufen. Aber Fehlanzeige… Das E-Werk hat keine Sprechzeit am Samstag. Vielleicht kann ich das aber auch morgen auf der Baumesse erledigen. Fortsetzung folgt…

Nachtrag: Heute kam die Rechnung vom Vermessungsbüro und ich habe mich tatsächlich darüber gefreut, denn ich habe bei meinen Nebenkosten viel mehr dafür angesetzt – 1700 € zuviel!!!

Oh happy day!

Heute ist der Internationale Tag des Glücks! Vor knapp drei Jahren von den Vereinten Nationen ins Leben gerufen, soll dieser Tag daran erinnern, dass der Mensch nach Glück und Wohlbefinden strebt. Wenn dann auch noch Frühlingsanfang ist und die Sonne bei wolkenlosem Himmel die Luft auf beachtliche 18 Grad erwärmt, dann ist das schon einen Post wert. Die Terrassentür steht offen, wir trinken wieder draußen Tee und mein Buddha hat auch seinen Sommerplatz eingenommen.

Ich wünsche allen ein schönes Wochenende – Eure Heike

030

006